fbpx

Nachdem der Beitrag über meine Morgenroutine für mehr Darm Balance so gut bei euch ankam, dachte ich mir, ich schreibe euch auch meine Abendroutine auf. Die finde ich sogar fast noch wichtiger, denn sie beeinflusst enorm die Schlafqualität. Und wer nicht gut schläft, kann auch nur sehr schlecht Stress abbauen und regenerieren.

Meine Abendroutine startet mit meinem Abendessen

Ich esse spätestens um 18:30 mit den Kids zusammen mein Abendessen. Erstens finde ich es schöner mit meinen Kindern zusammen zu essen und zweitens habe ich irgendwann gemerkt, dass ich so sehr viel besser schlafe und morgens viel erholter bin. Das liegt daran, dass ich meinem Darm genug Zeit zum Verdauen gebe bevor ich ins Bett gehe. Mein Körper ist nachts also nicht mehr mit Verdauungsprozessen beschäftigt und kann sich auf die anderen Aufgaben konzentrieren. Ich gehe immer gegen 23 Uhr ins Bett und habe bis dahin auch nur selten nochmal Hunger.

Mit Entspannung in den aktiven Abend

Nachdem die Kids im Bett sind, trinke ich oft einen Kräutertee um etwas zu entspannen. Dazu mache ich mir meine ätherischen Öle im Diffuser an. Je nachdem wie der Tag lief nutze ich Öle zur Entspannung (Chamille, Lavendel, Ylang Ylang) oder auch für eine gute Verdauung (Ingwer, Pfefferminz, Fenchel und Chamille). Ich nutze die Öle von doTERRA, denn diese können nicht nur im Diffuser genutzt werden sondern auch auf der Haut und sogar oral.

Den Kopf frei bekommen

Um mit einem freien Kopf ins Bett zu gehen, schreibe ich mir abends immer meine To Do Liste für den nächsten Tag. Da kommen auch die To Do’s rauf, die ich an dem Tag nicht geschafft habe. So sind sie aus meinem Kopf und auf der Liste. Früher habe ich immer noch stundenlang nachgedacht und auf Dauer hat mir das Bauchschmerzen bereitet. Jetzt gehe ich ins Bett, ohne mir noch tausend Gedanken zu machen, was ich morgen noch alles machen muss.

Einen Ausgleich schaffen

Da ich abends meistens noch ein bisschen arbeite, versuche ich mir auch dafür eine klare Zeitspanne zu setzen. Das heißt, ich arbeite von 20-22 Uhr und mache dann auch den Laptop aus. Ab und zu gibt es allerdings auch Ausnahmen, da arbeite ich bis in die Nacht. Den Unterschied merke ich aber auch am nächsten Tag direkt. Ich versuche die Stunde vor dem Schlafengehen eher ruhig mit einem Buch, dem Wäsche zusammenlegen oder einer Meditation zu verbringen. Ich bin im Meditieren nicht sehr gut, daher schaue ich mir gerne 5-10 Minuten eine Kerze an.

Hautpflege

Ich kann ohne Gesichtsreinigung nicht ins Bett geben. Egal ob ich geschminkt war oder nicht, ich reinige mein Gesicht abends sehr ausführlich. Irgendwie beruhigt mich das und es ist für mich der Abschluss vom Tag.
Was hat das jetzt mit meiner Darmgesundheit zu tun?
Wir entgiften auch über die Haut, daher ist es wichtig, die Haut regelmäßig zu reinigen, da sich sonst Unreinheiten bilden können. Wenn Du Schwierigkeiten mit den Kosmetikprodukten hast, dann kann ich Dir empfehlen Deine Haut mit dem Sud von Haferflocken zu reinigen. Dafür machst Du Haferflocken in eine Socke und gibst Wasser drüber. Unten kommt dann der Haferflocken Sud heraus. Damit reinigst Du Deine Haut, lässt es ein paar Minuten einwirken und spülst alles mit warmem Wasser ab.

Fazit

Ein großer Teil meiner Abendroutine hat etwas mit Stress Management zu tun. Das ist gerade bei Darm- und Verdauungsproblemen enorm wichtig. Denn konstanter Stress kann dafür sorgen, dass Verdauungsprozesse nicht komplett vollzogen werden, zu viel Luft eingeatmet wird und der Cortisolspiegel steigt. Heißhunger kann dadurch ebenfalls entstehen und dieser führt dazu, dass wir Lebensmittel essen die uns nicht guttun.

Alles Liebe

Hannah

Mach den Darm Balance Selbsttest und finde heraus, ob Dein Darm in Balance ist!

Durch den Test erfährst Du:

  • Auf welche Anzeichen Du achten solltest
  • Wie wahrscheinlich es ist, dass Du eine Dysbalance hast
  • Was eine Dysbalance fördert