fbpx

Für mich gibt es kaum eine besser Frühstückslaternative als mein geliebtes Oatmeal. Aber wenn mir dann doch mal der Quark oder das Naturjoghurt ausgeht muss auch ich zu einer Alternative greifen. Ohen Frühstück geht es nämlich gar nicht bei mir. Also habe ich meine Küche durchforstet und einfach das zusammen geschmissen was ich geschmacklich eh total gerne mag. Ich bin bei der Basis meines Frühstücks geblieben, da ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Haferflocken halten mich lange satt und sind sehr flexibel einsetzbar. Und da ich eine super Küchenhilfe hatte sind die Frühstückscookies auch ganz schnell fertig gewesen.

Leckere Frühstückscookies
Prep time:
Cook time:
Total time:
Ingredients
  • 2 EL Chiasamen
  • 90 ml Mandelmilch
  • 2 reife Bananen
  • 90 gr Haferflocken
  • 30 gr Kokosnussfleisch
  • 30 gr Datteln (entkernt und klein gehackt)
  • 30 gr Schokodrops (raw)
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 EL Zimt
Instructions
  1. Die Chiasamen mit der Mandelmilch verrühren und ca 5-10 min stehen lassen bis die Masse sehr dickflüssig ist.
  2. In der Zwischenzeit die Bananen zerdrücken und zusammen mit den Haferflocken, der Kokosnuss, dem Mandelmus, Zimt und der Chisamenmischung in eine Küchenmaschine (Food Processor) geben.
  3. Alles gut mit einander vermixen.
  4. Nun die Datteln und die Schokodrops hinzufügen und verrühren.
  5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit einem Eislöffel kleine Mengen der Keksmasse auf dem Backblech verteilen.
  6. Mit einem Löffel die kleinen Häufchen etwas platt drücken und das Ganze bei 180 Grad für ca 20 min in den Ofen geben.

Mir haben 3 Kekse zum Frühstück gereicht, den Rest habe ich eingefroren. Seit dem bediene ich mich jeden Morgen an meinem Gefrierfach und nehme mir eine Tüte mit zwei Keksen heraus und esse sie Nachmittags als Snack.