fbpx

Weihnachten ist eine der schönsten Zeiten im Jahr aber auch für viele mit Unwohlsein und Angst verbunden.

Gerade die Feiertage laden zum Schlemmen ein und das ist auch schön, gemütlich und sehr gesellschaftlich, allerdings ist es für viele ein großes Problem.

Denn die meisten Leckereien sind nicht für einen empfindlichen Darm oder Unverträglichkeiten gemacht. Und das löst Ängste und Stress aus.

Viele Betroffene wissen nicht wie sie mit dem Thema umgehen sollen, weil sie keinem zur Last fallen wollen oder Jemanden nerven möchten. Damit Weihnachten für alle ein schönes und vor allem entspanntes Fest wird, habe ich Dir meine Tipps für ein beschwerdefreies Weihnachten zusammengefasst.

Die Weihnachtszeit liefert uns von ganz alleine tollen Ausreden. Die Frage ist nur ob Dir die Ausrede wirklich gut tut. Ausreden wie „In der Weihnachtszeit gönnen ich mir einfach alles, ist ja schließlich nur einmal im Jahr“ oder „Ich möchte die Zeit genießen und mich nicht einschränken“ sind typisch. Oftmals nutzen wir diese Ausreden um uns nicht mit Situationen zu konfrontieren, die Stress in uns auslösen. Das heißt, im ersten Schritt vermeiden wir Stress, haben dann aber oft über die Feiertage viel mehr Stress da es uns nicht gut geht.
Mein Tipp ist: Gut abwägen! Erstens kannst du auch „gesundes“ oder auf Dich abgestimmtes Essen sehr gut genießen. Und zweitens kannst du die Feiertage wirklich genießen, wenn du alles isst was dir angeboten wird? Oder hast du im Endeffekt viel mehr mit Stress und Beschwerden zu kämpfen? Vielleicht ist ein Mittelweg für Dich das Richtige. Du kennst Deine Verdauungsbeschwerden am besten, überlege dir wieviel von dem „normalen“ Essen für Dich ok ist um trotzdem noch eine entspannte Zeit mit deiner Familie und Deinen Freunden zu haben.

Die Versuchungen sind groß, überall gibt es Weihnachtsleckereien, Kekse und Christstollen. Das alles kannst Du auch genießen, backe sie einfach selber mit den Zutaten die Du gut verträgst. Es gibt mittlerweile so viele tolle Rezepte die glutenfrei, Milchfrei, vegan, vegetarisch, Fruktosefrei, Histaminarm oder oder oder sind. Google einfach oder schau Dir die folgenden Webites an:

  1. https://de.heavenlynnhealthy.com
  2. https://freiknuspern.de
  3. https://www.mitohnekochen.com
  4. https://www.kochtrotz.de

Wenn es um die Essensplanung an Weihnachten geht, dann plane mit. Biete Deine Hilfe an und erkläre auch, dass Du nicht alles essen kannst. Du könntest z.B. die Speisen die Du nicht verträgst selber zubereiten und mitbringen. So könnten auch die anderen Familienmitglieder mal probieren und feststellen, dass es gut schmeckt. Oder Du bietest an, ein passendes Rezept heraus zu suchen. Es ist ganz wichtig an dieser Stelle zu Deinen Unverträglichkeiten und Verdauungsproblemen zu stehen, denn es bringt keinem etwas, wenn du Weihnachten auf der Toilette verbringst.

Plane Deine Feiertage bzw. mache Dir Gedanken wo Du wann bist. Wenn Du weißt, wie Deine Feiertage aussehen, kannst Du auch Deine Mahlzeiten besser planen. Wann bist Du eingeladen? Hier kannst Du wieder deinen Input geben und Deine Hilfe anbieten und weißt dann auch ob Du etwas mitbringen solltest. Wann bist Du unterwegs, überlege Dir ob Du Dir dafür einen Snack vorbereiten solltest. Sitzt du z.B: lange im Auto und das Essen in Gasthäusern und Tankstellen kommt für Dich nicht in Frage? Mach Dir einen Plan wann Du was brauchst und wofür Du etwas vorbereiten musst. Das nimmt Dir Stress und den anderen auch.

Versorge Dich frühzeitig mit den passenden Lebensmitteln. Wir wissen alle, kurz vor Weihnachten sind die Geschäfte voll und teilweise auch leer gekauft. Gehe rechtzeitig einkaufen und decke Dich mit allen Lebensmitteln ein, die länger haltbar sind. So musst Du nur noch die frrischen Lebensmittel kurz vor den Feiertagen besorgen und hast mehr Zeit für Entspannung.

Nachdem Du Dir Gedanken gemacht hast, wieviel Du von dem normalen Essen verträgst, plane Dir Deine Ausnahmen bewusst ein, so dass Du sie genießen kannst aber keine großen Beschwerden bekommst. Du solltest also die Anzahl der Ausnahmen auf Deine Toleranzgrenze anpassen.

Vermeide in der Vorweihnachtszeit so gut es geht Stress. Stress kann Deine Verdauungsprobleme verschlimmern, daher achte auf Dein Stresslevel und versuche durch gute Planung Dtress zu vermeiden. Auch wenn die Feiertage schön sind, sind sie oft auch sehr stressig. Sobald Dein Körper unter Stress steht, pausiert deine Verdauung.

Wenn Du vorhast auf den Weihnachtsmarkt zu gehen, dann überlege Dir was Du dort gerne isst und ob Du es auch verträgst. Wenn es dort nichts Richtiges für Dich gibt, dann kannst Du Dir zum Beispiel ein leckeres Getränk selber machen und mitnehmen. Einen Kakao mit Deiner Milch oder auch einen leckeren Kurkuma Latte oder auch einen verträglichen Punch.

Auch Dein Essverhalten hat Einfluss auf Deine Verdauung, gerade an Weihnachten neigen wir dazu viel zu viel zu essen mit viel zu wenig Pausen. Nimm Dir Zeit beim Essen, versuche jeden Bisschen 15-20 Mal zu kauen. Lege zwischendurch das Besteck hin und genieße Die Zeit mit Deiner Familie. Umso ruhiger und stressfreier Du isst, umso mehr unterstützt du deinen Darm bei der Verdauungsarbeit. Ähnlich ist es mit den Portionsgrößen, iss nicht zu viel, es gibt eh reichlich Essen an den Feiertagen. Und versuche nicht die ganze Zeit zu essen und zu snacken. Gönnen Deinem Darm auch mal eine Pause von 2-3 Stunden, damit er Zeit zum Verdauen hat. Oftmals essen wir an solchen Tagen die ganze Zeit, so dass der Darm keine Chance hat sich selbst zu reinigen. Dadurch kann es zu einem Blähbauch kommen, da zu viele Nahrungsrückstände in den kleinen Darmfalten hängen bleiben.

Packe Dir ein Notfall-Paket ein. Verdauungsenzyme, Kohletabletten, Aromaöle oder auch Kräutertees helfen zur Not bei der Verdauung.

Ich hoffe einige der Tipps helfen Dir ohne starke Beschwerden durch die Weihnachtszeit zu kommen.

Hör Dir auch gerne die passende Podcastfolge zum Blogbeitrag an, hier findest Du sie.

 

Alles Liebe
Hannah